Events

Hier werden aktuelle Veranstaltungen für Schüler publiziert.

Der rote Faden durch das Suzukirepertoire
The common thread through the Suzuki repertoire

Als Lehrer

unterrichte ich an der Musikschule der Stadt Zug.

Ich unterrichte nach der Suzukimethode

Wie es dazu kam:
Mein Sohn Jonathan (*2004) und meine Tochter Emma (*2009) haben beide bei Martin Rüttimann in der Suzukischule Luzern-Zürich mit dem Geigespielen begonnen, als sie noch nicht einmal drei Jahre alt waren. Der schnelle Fortschritt und der Spass, den sie dort erlebten, hat mich auch aus pädagogischer Sicht total überzeugt. Für mich war klar, das will ich auch für meine Schülerinnen und Schüler. Und so habe ich die berufsbegleitende Weiterbildung zum Suzukilehrer für Gitarre bei Elio Galvagno in Saluzzo (Italien) absolviert.

Zur Suzukimethode

Die wichtigsten drei Punkte:

1. Tägliches Hören der CD. Wie beim Sprechenlernen ist es auch beim Musizierenlernen ganz entscheidend, dass in der Umgebung viel gesprochen bzw. viel musiziert wird. Wir behelfen uns hier der CD, die ohne Mühe jeden Tag laufen kann. So entsteht ein musikalisches Umfeld, ohne dass es notwendig ist, dass die Eltern Musiker sind.

2. Häufiges Wiederholen des Gelernten über einen langen Zeitraum hinweg ist erforderlich, um mit Leichtigkeit und Sicherheit musizieren zu können. Dies geschieht zu Hause mit den Eltern, im Unterricht zusammen mit mir und dann vor allem in der Gruppenstunde. Nichts kann die motivierende Kraft der Gruppe ersetzen.

3. Die Unterstützung der Eltern ist das A und O beim Erlernen des Gitarrenspiels nach der Suzukimethode. Sie entscheiden sich aktiv für diesen Weg und sind sich sicher, dass ihr Kind toll Gitarre spielen wird. Sie schaffen ein musikalisches Umfeld (durch die CDs), besuchen mit dem Kind den Unterricht (ein Elternteil) und üben mit ihm täglich zu Hause. Wir formen gemeinsam das Talent des Kindes. Das Gitarrenspiel wird zum Bestandteil der Erziehung.

As a teacher

I work at the Music School of Zug.

I teach using the Suzuki method

How it came about:
My son Jonathan (* 2004) and my daughter Emma (* 2009) both started playing the violin with Martin Rüttimann in the Suzuki School Lucerne-Zurich when they were not even three years old. The rapid progress and the fun they experienced there, totally convinced me from a pedagogical point of view. It was clear to me that I want that for my students too. And so I did the Suzuki teacher training for guitar with Elio Galvgno in Saluzzo (Italy).

The Suzuki method

The main three points:

1. Listen to the CD every day. Learn music is the same as learning a language. A lot of music around the child is necessary. We use the CD here, which can run every day with ease. This creates a musical environment without it being necessary for the parents to be musicians.

2. Frequent repetition of what has been learned over a long period of time is required in order to be able to make music with ease and security. This happens at home with the parents, in class with me and then especially in the group lesson. Nothing can replace the motivating power of the group

3. Parent support is essential when learning to play the guitar using the Suzuki method. They actively choose this path and are sure that their child will master it. They create a musical environment (through the CDs), attend classes with the child (one parent) and practice with them every day at home. Together we shape the child’s talent. Playing the guitar becomes part of the education.

ROYAL ALBERT HALL CONCERT

David Zipperle conducting the guitar group

British Suzuki Gala Concert, London – Royal Albert Hall, 27.03.2016